Gemeinschaft macht stark

Ein Kooperationsnetzwerk im Bereich “Green” zwischen Südtirol, Trentino und dem Land Tirol: so das Ziel des Projektes “Pro-Green: grenzübergreifendes Netzwerk zwischen dem Land Tirol und der Autonomen Provinz Bozen in den Sektoren nachhaltiges Bauen und erneuerbare Energien“, das für Unternehmen, Institutionen und sektorspezifische Verbände der Europaregion bestimmt ist. Das Projekt möchte einen Beitrag zur Stärkung der wirtschaftlichen Beziehungen und der Wettbewerbsfähigkeit leisten, und zwar in den Sektoren nachhaltiges Bauen und erneuerbare Energien.

Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Stärkung der wirtschaftlichen Beziehungen. Denn eines der Ziele des Projektes ist es, die Beziehungen zwischen Betrieben, die in den beiden angrenzenden Regionen ihren Sitz haben, zu erleichtern und diesen über organisierte Treffen einen gegenseitigen Austausch zu ermöglichen.

Auch das Thema Wettbewerbsfähigkeit wird bei „Pro-Green“ großgeschrieben. Die Wirtschaftssektoren Bau und erneuerbare Energien weisen noch immer die größten Wachstumsaussichten auf und die Stärkung genau dieser Sektoren kann dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit beider Regionen zu verbessern. Es gilt, schnell Informationen über die Tätigkeiten und Kompetenzen, die in beiden Regionen vorhanden sind, ausfindig zu machen und zur Verfügung zu stellen. Die Verwendung dieser Informationen kann zu einer schnelleren und effizienteren Antwort auf die Forderungen des Marktes führen, Synergien und Allianzen schaffen, Lieferketten und Wissenstransfers aktivieren. All das leistet einen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit. Dieser Effekt ist nicht nur auf die kleinen und mittleren Unternehmen beschränkt, sondern betrifft auch Forschungszentren, Zertifizierungsinstitute und Prüflabore, die direkt in die Projektaktivitäten involviert sind.